Balgerei

Ton, 50 x 38cm, 2014

Vor einigen Jahren war ich eine Woche alleine in Paris auf den Spuren von Camille Claudel. Stundenlang bin ich umher gezogen und hab gezeichnet, die Kunst im Louvre und bei Rodin auf mich wirken lassen. Mich mit den alten Meistern unterhalten und deren Lehren aufgesogen. In diesen Tagen sind sehr viele Skizzen und Schriften entstanden und eine davon wurde das Vorbild für dieses Relief.

Es ist eine Zeichnung von einer alten Steinskulptur zweier kämpfender Jünglinge, die eigentlich auch sehr leidenschaftlich gedeutet werden kann. Mir gefällt der Reiz des miteinander spielens, sich heraus zu fordern, zu kämpfen und sich liebevoll zu balgen. Ich glaube dass das ein wertvolles Werkzeug ist, Spannung abzubauen, im Körper anzukommen, sich und seinen Partner zu spüren, eigene Kräfte wahrzunehmen, Gewicht abzugeben und vom anderen aufzunehmen.

Der Riss entsstand während des Trocknungsprozesses. Ich nehme gerne bewusst „Makel“ in meine Arbeit auf, lasse sie einfließen
und die Schönheit unterstreichen.

Denn, was wären wir ohne unsere Eigenheiten?

Anna Schebrak

Kunst und Handwerk