Biografie

Anna Schebrak lebt und arbeitet in St. Andrä Wördern, Österreich. Die 1993 in Innsbruck geborene Künstlerin wohnte und arbeitete bis 2012 in Tirol. Nach sechsjähriger Tätigkeit als Bildhauerin in Wien, zog es sie in das pittoresque und idyllische St. Andrä Wördern nahe Wien, um sich ihrer künstlerischen Arbeit zu widmen.

Sie ist eine junge, aktive Künstlerin, die sich schon früh in ihrer Entwicklung mit Kunst befasst hat. Anna Schebrak arbeitet vielseitig und schafft es, sich in mehreren Techniken präzise auszudrücken. In ihrem Oeuvre lassen sich nicht nur Holz- und Keramikskulpturen, sondern auch filigrane Zeichnungen, Aquarelle oder Ton-Reliefs finden. Außerdem experimentiert sie neben ihrem Fokus auf Bildhauerei mit weiteren Techniken wie der Malerei, der Goldschmiede, der Grafik oder Güssen in Gold, Silber und Bronze. Die Auswahl der natürlichen Materialien zur Kunstproduktion spiegelt ihre Naturverbundenheit wieder und verleiht den Arbeiten Ausdruckskraft und Sinnlichkeit.

In der frühen Schulzeit begann sie sich künstlerisch zu betätigen. Mit zehn Jahren besuchte sie eine Schule mit Fokus auf kreativem Arbeiten, gefolgt von einer Ausbildung zur professionellen Bildhauerei. Von 2009-2012 war Anna Schebrak für diverse Bildhauer in Tirol tätig, u.A. für
Georg Loewit sowie an der „art didacta“, der Akademie für bildende Kunst. Direkt nach dem Umzug nach Wien war sie für Bernhard Ortner als Bildhauerin und Schnitzerin tätig und konnte außerdem ergänzende Erfahrung in der Kunstrestauration in renommierten Häusern wie dem Palais Lichtenstein, dem Schloss Schönbrunn oder dem Kunsthistorischen Museum machen.

Seit 2014 ist sie als bildende Künstlerin selbständig tätig. Während eines dreimonatigen Artists in Residence-Programms in Barcelona sind einige eindrucksvolle Werke entstanden. Neben kleineren plastischen Studien begann sie seitdem die Frage nach dem Selbst in ihre künstlerische Arbeit einfließen zu lassen. Dazu entstand ein großes Selbstbildnis, das nun substantieller Bestandteil der Sammlung ihrer Werke ist. Die „Hija de las hojas“ entstand in diesem dreimonatigen Aufenthalt durch intensivste Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Persönlichkeit. Wer bin ich im Außen und wer bin ich im Inneren?

Der zentrale Fokus ihrer Arbeiten liegt jedoch auf den persönlichen und sensiblen Studien der Natur. Sensorisch analysiert und interpretiert
sie fragile und meist unbeachtete Momente der Umwelt und präsentiert diese besonderen Sichtweisen in ihren Werken.

In ihren Arbeiten zum Thema Mensch und Natur oder das Selbst in der Natur trifft sie den Geist unserer Zeit. Wie sieht das Zusammenleben
des Menschen mit der Natur in dem Zeitalter der Nachhaltigkeit aus? Wie sehen wir die Natur? In einem Moment der fortschreitenden Urbanisierung und Verdrängung der Natur aus dem Sichtfeld der Menschen, stillt sie den Hunger nach Rückbesinnung auf das Wesentliche und wiederspiegelt diese Fragen in ihren Werken, besonders in einer der ältesten und höchsten Künste, der Bildhauerei.

Anastasja Soutornami

Ausstellungen

FESTIVAL 25.-29.JUNI 2019

LOOK AT THIS VULVA! link zur veranstaltung

5. JUNI 2019

STILLE . KÖRPER – zur Ausstellung. link zur veranstaltung

OKTOBER 2018

Tage der offenen Ateliers NÖ – St. Andrä Wördern, Österreich.

OKTOBER 2018

„Connection“ DNI AUSTRII/Österreichtage – Exhibition and Discourse Project between Austria and Poland – curated by Anna Julia and Anastasia Soutormina – Danzig, Polen.

OKTOBER 2018

„The Fall show“ – Independend Space Index – Dessous – Wien, Österreich.

JUNI 2018

„ErotiKreativ heute 25 Jahre später“ – Eremitage am Kamp – Wegscheid am Kamp, Österreich.

APRIL 2018

Gemeinschaftsausstellung mit Eva Eder – ReinSaat – St. Leonhard am Hornewald, Österreich.

OKTOBER 2017

„Tage der offenen Ateliers NÖ“ – St. Andrä Wördern, Österreich.

NOVEMBER – JÄNNER 2017

Dritter Teil einer Einzelausstellung im Rahmen
der „sweet art“ – Chocolaterie Pâtisserie Fruth – Wien, Österreich.

APRIL – MAI 2016

Ausstellung der Sketchgroup Vienna – Galerie Takt – Wien, Österreich.

NOVEMBER – MÄRZ 2016

zweiter Teil einer Einzelausstellung im Rahmen
der „sweet art“ -Chocolaterie Pâtisserie Fruth – Wien, Österreich.

AUGUST 2015

Opening der Kunstgalerie „espai Joliu“ – Barcelona, Spanien.

MAI – JUNI 2015

Ausstellung mit dem Titel „ZARTIGKEITEN SPIELEN EBENEN“ –
Gallerie Anichstraße – Innsbruck, Österreich.

NOVEMBER 2014

Ausstellung bei Atelierrundgange – Wien, Österreich.

AUGUST – SEPTEMBER 2014

Ausstellung im Rahmen „ sweet art“ –
Chocolaterie Pâtisserie Fruth – Wien, Österreich.

 

Anna Schebrak

Kunst und Handwerk